Das Fell Pony

Seit Jahrhunderten durchstreifen Fell Ponys die Hügel und Hochmoore des englischen Nordens, eine robuste, einheimische Rasse mit ausgesprochen gutem Temperament und hoher Intelligenz. Als vielseitige Reit- und Fahr-Ponys erfüllen sie vielfältige Aufgaben: ihr Kaliber macht sie für Erwachsene, ihre Grösse für erfahrene Kinder geeignet. Die Leichtrittigkeit und der schnelle Schritt gepaart mit grosser Trittsicherheit in rauhem, unebenen Gelände machen das Fell zu einem vielseitig verwendbares Reitpony. Fells finden Verwendung im Freizeitreiten, im Jagdreiten und beim Springen, bei Langstreckenritten, im Fahrsport, bei Pony Shows und in der Landwirtschaft: "Es gibt keinen falschen Job für ein Fell."

Sie reproduzieren sich mit großer Typ-Treue. Nicht grösser als 142,2 cm kommen sie als Rappen, Torfbraune, Braune oder Schimmel vor. Ein Stern und /oder weiß an oder unterhalb des Fesselkopfgelenkes des Hinterfusses ist akzeptiert. Der kleine, gut geformte Kopf ist gut aufgesetzt und verjüngt sich von der breiten Stirn hin zu den weiten Nüstern; die Augen sind auffallend, strahlend, sanft und vermitteln den Eindruck von Intelligenz. Die Ohren sind klein und gut geformt. Kehle und Kiefer sind fein, ohne Anzeichen von Grobheit. Der Hals ist von gut proportionierter Länge und gibt dem Reiter durch seinen Aufsatz das Gefühl, "viel vor sich zu haben." Die Schulter ist am Widerrist weder zu fein noch zu schwer, das Schulterblatt lang mit gut entwickelter Muskulatur. Der Rücken ist kräftig, kurz und gut geschlossen, die Lenden sind muskulös, der Körper ist rumpfig und rundrippig mit reichlich Herzraum; die Hinterhand ist quadratisch und kräftig mit gut angesetztem Schweif. Die runden, offenen Hufe sind wohlgeformt mit blauem Horn; die Fessel schräg, aber nicht zu lang. Die Vorderbeine sind gerade, muskulös, die Ellbogenfreiheit nicht eingeschränkt. Das Vorderfusswurzelgelenk ist gut geformt, die flache Röhre ist kurz und sehr kräftig (Umfang zumindest 20 cm). Die Hinterbeine zeigen muskulöse Ober- und Unterschenkel, die Sprunggelenke sind klar geschnitten, die Knochen unterhalb der Gelenke kräftig. Die Hinterbeine sind weder kuhhessig noch fassbeinig. Der üppige (feine, nicht rauhe) Kötenbehang, mit Ausnahme des Behanges der Fesselköpfe, kann im Sommer teilweise abgeworfen werden. Mähne und Schweif bleiben ungetrimmt. Der Schritt ist energisch und korrekt, der Trab mit guter Aktion des Vorderfusswurzelgelenkes und des Sprunggelenkes balanciert; die Bewegung kommt aus der Schulter, die Sprunggelenke werden deutlich gebeugt, die Hinterbeine weder zu breit noch zu eng geführt. Viel Gang und Ausdauer, die Hinterbeine werden gut untergesetzt.

Fell Ponys werden lebhaft, aufmerksam und von eisenharter Konstitution gewünscht, zeigen die für Ponys typischen Charakteristika und die unverwechselbare Erscheinung des harten Bergponys.

Rassestandard Fell Pony

Größe:           max. 142,2 cm

Farbe:           Rappen, Braune, Schimmel, meistens ohne weiße Abzeichen. Ein kleiner Stern oder etwas Weiß am Fuß ist erlaubt.

Kopf:             klein, trocken, mit breiter Stirn, sich zur Nase verjüngend; große, weite Nüstern; auffallende, strahlende, sanfte und intelligente Augen; kleine, wohlgeformte Ohren; gute Ganaschenfreiheit.

Hals:             von guter Länge, kräftig und nicht zu schwer. Moderater Mähnenkamm bei Hengsten.

Schultern:      gute, schräge Schulter; nicht zu fein am Widerrist und nicht zu schwer am Buggelenk angesetzt;  langes, gut ausgebildetes, bemuskeltes Schulterblatt.

Gebäude:       kräftiger gutgeformer Rücken; bemuskelte Lendengegend; große Gurtentiefe; ausgeprägter Rippenbogen von der Schulter bis zu den Flanken; kurz und gut geschlossen

Hinterhand:   viereckig, kräftig, mit gut angesetztem Schweif.

Gliedmaßen:   gerade Vorderbeine, Muskeln an Ober- und Unterschenkeln. Große, gut ausgebildete Vorderfußwurzelgelenke. Kurze Röhrbeine mit flachen Knochen, Durchmesser kurz unter dem Gelenk mindestens 20 cm. Fesselgelenke schräg, nicht zu lang. Hinterbeine gut bemuskelt. Sprunggelenke trocken und gut geformt, mit kräftigen Knochen unterhalb des Gelenkes; weder kuhhessige noch fassbeinige Stellung.

Hufe:            rund, gut geformt mit dem charakteristischen „blauen“ Horn; Größe in guter Proportion zum Pferd.

Aktion           energischer, raumgreifender Schritt; gut ausbalancierter Trab mit guter Knie-Aktion. Sehr bewegliche Sprunggelenke; die Hinterbeine sollen sich in gerader Linie, ohne seitliche Abweichung nach vorne, bewegen. Viel Gang und Ausdauer, die Hinterhand tritt weit unter.

Mähne, Schweif und Federn: Große Mengen seidiger Kötenhaare (raue Haare unerwünscht), die, mit Ausnahme der Behaarung am Fesselgelenk, im Sommer abgeworfen werden können. Mähne und Schweif werden nicht beschnitten.

 

Die Fell Pony Society (FPS) führt das Ursprungs-Zuchtbuch der Rasse:

FPS Secretary, Ion House, Great Asby, Appleby, Cumbria CA16 6HD. Tel: 0044

1768 353100.

Zusätzliche Informationen über die Rasse vermittelt die Website:

http://www.fellponysociety.org/, die auch Kontakte zur FPS im Ausland aufführt, den Rasse-Standard, Photographien, eine Pony-Verkaufsliste, Pedigree-Informationen, Züchter-Adressen, Deckhengste, Richter-Richtlinien und Bücher über die Rasse. Historisches und mehr Informationen sind im Fell Pony Museum http://www.fellponymuseum.org.uk  zu finden.

FPS Branch Information: Interessengemeinschaft Fell Pony eV: http://www.ig-fellpony.de

FPS Member Directory: Deutschland

Return to About Fell Ponies